Startseite Wir über uns Veranstaltungen Publikationen Stolpersteine Kontakt Impressum
   
 
 

Richard Siegmann ... aber wir waren Deutsche.



Die Hinweise auf Richard Siegmann (1872-1943) in der Hansestadt Rostock sind vielfältig. Vor dem Rathaus erinnert an der Straßenbahnhaltestelle ein "Stolperstein" an ihn. Eine Straße im Stadtteil Reutershagen ist nach ihm benannt, eine Stiftung trägt heute seinen Namen.

Ein Unternehmer mit Weitblick, erster Förderer des mecklenburgischen Fremdenverkehrs, Bürger mit Gemeinsinn: All das war Richard Siegmann, der von 1898 bis 1935 in Rostock lebte. Zum ersten Mal sind Daten, Fakten und Hintergründe seines Lebens zusammenhängend dargestellt, eines Lebens, das nach 1945 fast völlig in Vergessenheit geraten war. Die große Bedeutung des Straßenbahndirektors für Rostock und Mecklenburg offenbart sich dem Leser nun eindrucksvoll.

Was mit der Elektrifizierung der Rostocker Straßenbahn 1904 begann, sich in den 20er Jahren mit der Integration des Omnibusses in das Nahverkehrsnetz fortsetzte und seinen Höhepunkt in der strategischen Erweiterung des Liniennetzes erfuhr, wurde von ihm initiiert. Die besondere Aufmerksamkeit des politisch engagierten Liberalen galt dem Auf- und Ausbau einer professionellen Vermarktung des Tourismus in Mecklenburg.

Siegmann gehörte folgerichtig zu den Gründungsmitgliedern Rostocker Verkehrsvereins im Januar 1910 und des Mecklenburgischen Verkehrsverbandes im Mai 1911, dessen Vorsitzender er über lange Jahre war. Nach der erzwungenen Entlassung aus der Rostocker Straßenbahn AG aufgrund seiner jüdischen Herkunft kehrte der gebürtige Berliner mit seiner Familie 1936 in die deutsche Hauptstadt zurück. Richard Siegmann fühlte sich Zeit seines Lebens als Deutscher und konnte sich daher nach 1933 nicht zur rettenden Emigration aus seinem Heimatland entschließen. Er verhungerte im Oktober 1943 im KZ Theresienstadt. Die Nationalsozialisten ermordeten fast die gesamte Familie.

Autor: Dr. Jan-Peter Schulze * Rostock 2011. 219 Seiten, Schutzgebühr 8,00 €

Hinweis: Alle Publikationen unseres Hauses können Sie telefonisch oder per e-Mail bestellen.

 
- eine Seite zurück blättern   nach oben -